Montag, 29. November 2010

1. Advent

DIE WEIHNACHTSMAUS

Die Weihnachtsmaus ist sonderbar
(sogar für die Gelehrten),
denn einmal nur im ganzen Jahr
entdeckt man ihre Fährten.

Mat fallen oder Rattengift
Kann man die M aus nicht fangen.
Sie ist, was diesen Punkt betrifft,
noch nie ins Garn gegangen.

Das ganze Jahr macht diese Maus
Den Menschen keine Plage.
Doch plötzlich aus dem Loch heraus
Kriecht sie am Weihnachtstage.

Zum Beispiel war vom Festgebäck,
das Mutter gut verborgen,
mit einem Mal das Beste weg
am ersten Weihnachtsmorgen

Da sagte jeder rundheraus:
„Ich hab es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen.“

Ein ander Mal verschwand sogar
Das Marzipan vom Peter,
was seltsam und erstaunlich war,
denn niemand fand es später.

Der Christian rief rundheraus:
„Ich hab es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen.“

Ein drittes Mal verschwand vom Baum,
an dem die Kugeln hingen,
ein Weihnachtsmann aus Eierschaum
nebst andren leckren Dingen.

Die Nelly sagte rundheraus:
„Ich hab es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen.“

Und Ernst und Hans und der Papa,
die riefen: „Welche Plage!
Die böse Maus ist wieder da,
und just am Feiertage!“

Nur Mutter sprach kein Klagewort.
Sie sagte unumwunden:
„sind erst die Süßigkeiten fort,
ist auch die Maus verschwunden.“

Und wirklich war: die Maus blieb weg,
sobald der Baum geleert war,
sobald das letzte Festgebäck
gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus,-
Bei Fränzchen oder Lieschen –
Da gäb es keine Weihnachtsmaus,
dann zweifle ich ein bisschen!

Doch sag ich nichts, was jemand kränkt!
Das könnte euch so passen!
Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
bleibt jedem überlassen!

James Krüss

Sonntag, 28. November 2010

Ausflug nach Leoben - Erster Schnee

Wir haben heute einen Ausflug zu Peter seiner Mutter Heide nach Leoben gemacht.
Dort angekommen wurden wir fürstlich bewirtet, Johanna ist mit Oma in der Wohnung herumgestapft

bevor wir raus in den Schnee gingen.
Etw. ist schon gelegen und als wir in der Stadt am Christkindlmarkt waren wurden wir frisch eingeschneit :-)
Einige Schneebälle später haben wir Johanna gleich mal ihre Schuhe angezogen damit sie dieses komische weiße Ding das da herum liegt und vom Himmel herunter kommt begutachten kann.

video
Noch ist sie nicht 100% ig begeistert.

Beim nach Hause fahren haben wir dann fast Geschwindigkeitsrekorde mit 70km/h auf der Autobahn aufgestellt! :-)
Peter ist noch immer ganz entzückt, dass es nach wie vor schneit. Ich bin schon gespannt, wie´s morgen vorm Fenster aussieht und was wir morgen alles im Schnee anstellen können bzw. werden.

Freitag, 26. November 2010

Nachtrag Baby Schwimmen Fotos

Nachdem Johanna immer noch so gut schläft, Peter meinen Platz für die Nähmaschine blockiert uns ich grad so schön in fahrt bin, gleich noch ein paar Fotos.
Die versprochenen Unterwasserfotos vom Baby Schwimmen.

Johanna liebt tauchen. Vom Beckenrand ins Wasser platschen und ein Stück tauchen können wir stundenlang machen :-)

Alltag im Hause Ernst/Rosmann

Am Abend hat Johanna immer ihre Spielzeit mit Papa. Letztens haben sie gemeinsam die Deckellade ein und wieder ausgeräumt und dabei gehörig Lärm gemacht :-) Wie sich´s halt gehört.

Irgenwann war das dann aber fad und die beiden haben Muskeltraining bei Johanna begonnen mit "Gewichten" (Kirschkernsackerl):

Nach dem Essen müssen Hände und Gesicht gewaschen werden. Oft auch die Haare. Dabei wird das Wasser genauestens unter die Lupe genommen.
Manchmal ersparen wir uns dann das Baden da Johanna von oben bis unten pitsch Nass ist. Nicht nur Johanna auch der sie hält und alles rund herum :-)

"Also Papa das ist aber eine Frechheit, wir arbeiten Hart und du fotografierst nur herum!!!" 

Nachdem heute ja der erste Schnee gefallen ist (leider noch nicht liegen geblieben) mussten wir gleich raus. Es war schon etw. spät und die Spielplätze alle zu dunkel zum Spielen. Somit haben wir Johanna ein schönes Stück von zu Hause aus dem Kinderwagen raus gehoben und sie ist ziemlich weit mit anhalten gelaufen. (habe mir erst beim letzten Film gedacht, dass ich das Handy verkehrt rum halte, leider weiß ich auch nicht wie man es dreht!)

video


Wenn ich schon von unserem Alltag erzähle. Ich muss auch grad täglich saugen. Beherberge ein Krümelmonster zu Hause, die es sich ganz toll darauf versteht nicht nur die Krümeln über sich, den Tisch sonder auch quer durch die Wohnung zu verteilen (sie schafft es aber nicht nur mit Krümeln, sondern mit saftiger Birne oder matschiger Banane!)

Donnerstag, 25. November 2010

Baby Schwimmen

Johanna und ich sind fleißige Baby-schwimmer und unser Fortgeschrittenen Kurs ist leider diese Woche zu Ende gegangen.
Hier ein paar Fotos von den letzten Kurs wo wir Fotoshooting hatten. (Unterwasserfotos werden noch nachgereicht)


 Natürlich musste auch gehen geübt werden :-)

Mittwoch, 24. November 2010

Perchtenlauf Leibnitz

Am Sonntag hatten wir einen ereignisreichen Tag.
Zuerst kamen Valentin, Karin und Kurt zum Brunchen vorbei. Wir haben herrlich geschmaust. Johanna hat anschließend ständig Valentin zeigen müssen, wie toll sie schon gehen kann und hat sich dafür auch Karin ausgeborgt :-)
Dafür hat sich Valentin Johanna ihren Laster ausgebort und nicht mehr aus der Hand gegeben :-)

Nachdem unsere Bäuche voll waren, unser Besuch wieder weg war, das Wetter immer noch nicht besser wurde haben wir uns zusammen gepackt und sind nach Leibnitz gefahren.
Ich habe am Vortag noch ein Plakat gesehen, wo ein Perchtenlauf in Leibnitz angekündigt wurde. Am Nachmittag konnte man die Masken bereits Fotografieren.



Johanna war dick eingepackt und wir hofften, dass zumindest sie nicht friert.

Wir montierten sie dann um in das Tragegestellt. Peter und ich stärkten uns mit einem Langos (seit Jahren wieder einmal eines genossen, herrlich!!!!) und suchten schon Plätze um gut zu sehen für den Lauf. Natürlich begann ganz es kurz vorm Beginn zu Nieseln. (Was uns zwar nix ausmachte aber leider den Fotos mit Blitz!)
 Wir dachten eigentlich Johanna wird sich vor den grausigen Masken und den Lichteffekten fürchten. Jetzt wissen wir, dass wir ein Unerschrockenes Kind haben.



 Nach ca. einer Stunde hat es dann doch stärker zum Regnen begonnen und Johanna wollte auch nicht mehr so recht in der Trage sitzen, also haben wir uns durch die Massen von Leuten auf den Weg zu unseren Auto gemacht. Für die Wegverpflegung musste ein leckerer Schaumbecher herhalten (hmmmmm, ab und an liebe ich diese Dinger!) In der zwischen Zeit ist Johanna bei dem Ganzen Getöse und Massen an Leuten um uns herum eingeschlafen.
Auf den Weg zum Auto haben wir gesehen, dass noch voll viele Gruppen gekommen wären und das ganze sicher mehrere Stunden gedauert hat. Mir sind schon meine Zehen, Finger, Füße, Hände,..... abgefroren. Es hat mir gereicht.
Es war mein erster Perchtenlauf und hoffentlich nicht mein Letzter. Er war ganz toll die Masken und Verkleidungen waren umwerfend.


Sonntag, 21. November 2010

Retro Look

Peter hat letzten ein paar alte Hosen von sich gefunden und die wurden natürlich gleich ausprobiert und getragen.


sie wurden für voll super bequem empfunden und werden verm. noch ein paar mal angezogen :-)

Geh Hilfen

Nachdem Johanna ja so fleißig zu Fuß unterwegs ist, haben wir letzte Woche diverse Geh Hilfen besorgt ;-)
Einerseits kam ein Lauflernwagen von Ikea nach Hause Johanna hat es natürlich gleich ausprobiert und wollte schon losstarten obwohl ich noch Foto machen wollte:
Es ist anfänglich doch noch zu schnell gegangen. Peter hat es dann etw. langsamer gestellt und nun geht´s in der Wohnung dahin:
Weiters haben Johanna und ich noch für draußen Geh Hilfen besorgt. So richtig wie eine Große ist Johanna im Schuhgeschäft vor mehreren Paar Schuhen gestanden/gesessen/gelegen/gelaufen und hat anprobiert ist mit ihnen herumgelaufen und Schlussendlich wurde ein Paar ausgewählt. Hier im Größenvergleich:
Natürlich mussten wir sie auch gleich im Park ausprobieren und sind eine Runde im Laub herum gestapft. Johanna bestaunt noch recht groß diese Dinger an ihren Füßen und stakst aber recht fleißig damit herum.

Freitag, 19. November 2010

Baby Schauen

Johanna und ich waren gestern bei einer Freundin Baby schauen.
Samuel ist heute genau 2 Wochen alt (Geb.Tag 5.11.)
Er war wärend unseren Besuch super brav hat sich sogar anschauen lassen und war teilweise munter :-)
uns hat er meistens aber nur mit einem halben Auge beäugt ;-)
Wir wünschen der ganzen Familie alles Gute und viele wundervollle Stunden mit Samuel.

Dienstag, 16. November 2010

auf Umwegen auf den Hochlantsch

Das Ganze hat am Freitagnachmittag begonnen. Wir haben uns mit den Eybl Gutscheinen (die wir zu Johanna ihrer Taufe erhalten haben) eine Buckelkraxen für Johanna gekauft. Die natürlich gleich mal zu Hause ausprobiert werden musste. 
 Johanna war nur ganz kurz davon begeistert und hat eigentlich recht schnell zum Raunzen begonnen.
Also wählten wir eine kurze Wanderung mit Zwischenpause für Sonntag aus um das ganze einmal zu Testen. Geplant war von der Teichalm über eine Hütte nach Schüsselbrunn. (eine Kapelle die im Felsen steht)

Also am Sonntag alles zusammengepackt und aufgebrochen zur Teichalm. Als wir angekommen sind, wars schon Mittag und Johanna hat nach Essen verlangt. Aus dem Grund haben wir gleich einmal eine Kaffeepause eingelegt. Wir haben aber leider nichts gegessen. 
So, Johanna in die Buckelkraxen reingesetzt und ich habe sie einmal geschultert. Peter hat den Weg dirigiert. "Da rüber in den Wald." Also los. 

Anfänglich war Johanna absolut nicht begeistert da hinten drinnen zu sitzen. Sie hat es mir auch lautstark mitgeteilt. Was echt laut von hinten ist. Zum Glück ist sie bald eingeschlafen und hat es sich richtig bequem gemacht. 
 Wir sind in der zwischen Zeit ständig steil Berg auf gegangen. Peter und ich sind bereits einmal bis zu dieser Hütte gegangen (als ich noch schwanger war) und da ist mir der Weg nicht so steil und anstrengend vorgekommen. Peter bestätigte mir auch, dass wir damals anders gegangen sind. Nun stellte sich mir aber die Frage wo denn genau dieses Schüsselbrunn ist???
Nun gut, nachdem Johanna munter geworden ist, hat es ihr irrsinnig gefallen durch den Wald getragen zu werden. Sie hat uns ständig ganz aufgeregt erzählt was sie denn nicht alles sieht bzw. hat teilweise einfach nur geschaut :-).
Nachdem Johanna+Trage+Trinken+Ersatzgewand für Johanna doch so einiges an Gewicht hatte (ca. 12kilo) wir seit dem Frühstück nichts gegessen hatten und es nach wie vor ständig Bergauf gegangen ist, bin ich doch schon recht müde und HUNGRIG geworden. Wir haben auch einmal nachgefragt, wie weit es denn noch sei? Als Antwort hörten wir "naja ca. 15 min. es geht aber nur mehr so eben dahin wie gerade jetzt" Keine Ahnung wo die lang gegangen sind, aber nach 15 Schritten ist es wieder Bergauf gegangen :-)
Nach ca. 1 1/2 Stunden sind wir endlich einmal aus dem Wald rausgekommen. Ein Wegweiser zeigte uns zum Hochlantsch????? Naja, da müssen wir nicht unbedingt rauf. Da die Lichtung total schön war meinte ich, dass ist ein netter Endpunkt, da jausnen wir jetzt und können umdrehen. Das passt schon :-) Nur dann hat Peter das Zauberwort für mich gesagt. "Ich glaub ich seh´ den Gipfel!" Also wenn der Gipfel schon sooo nah ist, das schaffen wir auch noch :-) und tatsächlich noch ein paar Meter, ein paar Steinstufen und bissi gekraxel und schon waren wir am Hochlantsch (nach 500Hm und rund 1 3/4 Stunden). 
Wir hatten eine ganz eine tolle Aussicht.
Nur leider da es am Gipfel recht windig und kalt war und vor allem Johanna gefroren hat (obwohl ihre Augen beim Anblick der Weite immer größer geworden sind) haben wir uns sehr rasch wieder an den Abstieg gemacht. 
 Bevor wir den Abstieg begonnen haben, wurde Johanna auf Peter seinen Rücken "montiert" (mir ist es lieber ich schlepp Gewicht hinauf als hinunter) und wir haben unsere Jause ausgepackt. Da es doch schon recht spät war stärkten wir uns im Gehen und kamen somit recht flott voran.
Johanna hat den Abstieg wieder für ein kleines Nickerchen genutzt bevor wir dann in der Hütte uns mit Kaffee und Johanna mit Obstbrei gestärkt haben für die Heimreise.
Zu Hause angekommen stärkten wir uns mit Spagetti. Da Johanna auch ein kleines Nudelmonster ist, verschwanden nach dem abendlichen Brei noch recht viele Nudeln in ihrem Bauch.
Quintessenz dieses Tages:
1) man geht durch den Wald über den Hochlantsch nach Schüsselbrunn, was ich immer noch nicht gesehen habe. Dafür stand ich überraschenderweise am Gipfel mit tollen Ausblick
2) Johanna ist Buckelkraxen tauglich. Ihr gefällt´s. Sie ist mehr als 3 Stunden brav drinnen gesessen, ohne viel raunzen.
3) Auch wenn wir schwitzen kann Johanna frieren. Leider war sie etw. zu wenig angezogen und bei Kaffee und Obstbrei mussten wir versuchen ihre eiskalten Hände und Füße wieder aufzutauen. Daran müssen wir noch arbeiten, dass der kleinen Dame nicht kalt wird.

Hoffentlich hält das Wetter noch bisschen, dass wir bald wieder einen Ausflug machen können. 

Rücken Schonung

Johanna hat gestern endeckt, dass man ganz toll mit dem Sessel in der Wohnung herumspazieren kann. Ich muss nur mehr lenken :-)

video 
und morgen wird ein Lauflernwagerl beim Ikea gekauft, damit der Boden geschont wird :-)

Samstag, 13. November 2010

kleines Helferlein

Ich habe zur Zeit ein kleines aber recht fleißiges Helferlein zu Hause, das immer und überall dabei sein muss.
 beim Kekse backen 
"Mama ich mag auch Teig kosten"

beimGeschirrspüler ausräumen
"meine Löffel"
 
 beim Meerschwein füttern
"ob man den Salat auch ansabbern und dann essen kann???"
 beim Wäsche waschen
"Mama wann kann ich denn endlich die Wäsche rausräumen"
 beim Einsortieren der Wäsche
"Mama du machst das ganz verkehrt...."